Sauberes Trinkwasser für Mozambik

Geberit spendet für Helvetas-Wasserprojekt

Nur sauberes Trinkwasser schafft rasche Abhilfe, um die hohe Kindersterblichkeit zu senken.
Das Ziel - rund 4000 Menschen haben Zugang zu frischem Trinkwasser.
Manuel Fischer /

Gemeinsam mit der Hilfsorganisation Helvetas hat Geberit passend zur Weihnachtszeit eine Spendenaktion gestartet. Profitieren sollen Menschen in den nördlichen Provinzen Cabo Delgado und Nampula im Norden des afrikanischen Landes Mosambik. Ziel ist es, vier Brunnen zu bauen und somit 3‘000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser zu gewähren.

Damit möglichst viele Spenden zusammenkommen, hat Geberit in diesem Jahr eine Spendenaktion in allen Märkten, in denen Geberit aktiv ist, lanciert. Diese wird über sämtliche Kommunikationskanäle an Mitarbeitende, Kunden, Partner aus Handel und Handwerk sowie an Facebook-Freunde kommuniziert. Albert Baehny, Vorsitzender der Konzernleitung und Präsident des Verwaltungsrats von Geberit weist auf die grosse Hebelwirkung der Spendegelder hin: «Wir wollen möglichst viele finanzielle Mittel bereitstellen, um das Leben von den Menschen in Mosambik zu verändern. Mit nur vier Brunnen, die für nur 40‘000 Franken realisierbar sind, bieten wir 3000 Menschen vor Ort Zugang zu frischem Trinkwasser.»

Helvetas vor Ort
Geberit mit der Schweizer Hilfsorganisation Helvetas zusammen. Diese betreut mit ihrem Team die Projekte vor Ort in Mosambik. Auf dem Human Development Index der UNO belegt das südafrikanische Land gerade mal Platz 178 von 187. Die Lebenserwartung liegt bei nur 50 Jahren, was mit der hohen Kleinkindersterblichkeit erklärt werden muss. «Was mich am meisten erschreckt, ist die Tatsache, dass 90 von 1000 Kindern vor ihrem fünften Geburtstag sterben», sagt Martin Fischler, der bei Helvetas für das südliche Afrika zuständig ist. Ein Grund dafür sei der Mangel an sauberem Trinkwasser. Verschmutztes Wasser führe zu Durchfall und Austrocknung, was vor allem Kinder ernsthaft bedroht. Ein wichtiger Aspekt der Helvetas-Wasserprojekte in Mosambik ist auch die Hygieneerziehung. Zudem ist der der Bau von einfachen Toiletten vorgesehen.
Der Clou bei der Spendenaktion von Geberit und Helvetas: Das Total der Spendenbeiträge von Mitarbeitenden, Kunden, weiteren Partnern und Freunden wird vom Unternehmen Geberit als Initiator des Projekts jeweils verdoppelt. Ziel ist es, mit der konzentrierten Spendenaktion mindestens die Kosten für vier Brunnen gedeckt werden.
Mehr Details zur Spendenaktion unter: https://life-changer.helvetas.ch/geberit