Meier Tobler Marchés wird mit Future-Store-Konzept ergänzt

Bald neuer B2B-Shop von Meier Tobler in Bulle

Innenansicht des Meier Tobler Marché in Bern.
Innenansicht des Meier Tobler Marché in Neuchâtel.
Fahnen gehören zur markanten Aussengestaltung der Marchés.
Heinz Bösiger (Jahrgang 1979) ist als eidg. dipl. Verkaufs- und Marketingleiter mit 18 Jahren Erfahrungen im Retail ausgewiesener Retail-Experte für B2C und B2B. Bösiger leitet seit 2018 die Marchés-B2B-Läden von Meier Tobler.
Das neue Konzept Future Store stellt die kompetente Beratung durch qualifizierte und montageerfahrende Fachleute noch stärker in den Vordergrund.
Die aktuell 46 Standorte der Meier Tobler-Marchés.
Meier Tobler AG /

2018 haben die heute 46 Meier Tobler Marchés über 100 Millionen Franken Umsatz erwirtschaftet, was rund ein Fünftel des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmacht. Den Installateuren als wichtigste Kunden von Meier Tobler steht in jedem Marché ein sofort verfügbares Sortiment von durchschnittlich 3500 Produkten zur Verfügung. Im Sommer wächst die Ladenkette um den neuen Standort Bulle (FR).

Als erfolgreichste Marchés haben sich letztes Jahr die Standorte Lamone, Zürich-Hard und Carouge erwiesen. Beliebt sind die Marchés bei den Kunden wegen der hohen Beratungskompetenz vor Ort, der bedarfsgerechten Sortimentsbreite, der hohen Warenverfügbarkeit, einer genügend grossen Anzahl Parkplätze sowie der Dichte des Filialnetzes. Mit seinen Marchés verfügt Meier Tobler über die grösste B2B-Ladenkette der ganzen Schweiz.

E-Shop: Die perfekte Ergänzung
Die heute 46 Marchés in der Schweiz werden perfekt durch den Meier Tobler e-Shop ergänzt. Artikel können bequem online bestellt und entweder in den Betrieb, auf die Baustelle oder in den Marché geliefert werden. Vor Ort erhalten die Kunden aus erster Hand genau die Beratung, die sie benötigen. Neu lassen sich bestellte Artikel noch schneller und schlanker liefern: Kunden im Einzugsgebiet der Marchés Basel-Dreispitz, Carouge, Lamone und Zürich-Hard können sich testweise während des Zeitfensters von 8 bis 22 Uhr direkt aus dem Marché durch den neuen Lieferdienst beliefern lassen. «Diese neue Dienstleistung bringt den Marché noch näher zum Kunden», bestätigt Heinz Bösiger, Leiter Marché Schweiz bei Meier Tober. «Dieser Service kostet je nach Distanz zwischen 19 und 49 Franken – das ist meistens weniger, als wenn der Installateur persönlich in den Marché fährt.» Ein weiterer wichtiger Schritt, um die Attraktivität der Marchés weiter zu steigern, ist der Ausbau im Bereich des Sanitär-Sortiments: Bis Mitte Jahr werden einige Marchés zu «Servicepoints KWC» und halten alle Ersatzteilen für KWC-Armaturen verfügbar.

Neues Konzept in Bulle
Im Juni 2019 wird der 47. Meier Tobler Marché in Bulle eröffnet – unter dem Projekttitel «Future Store» mit einem ganz neuen Konzept. Hier werden die Kunden ihre vorbestellten oder vor Ort ausgesuchten Waren selbst aus dem Regal nehmen, scannen und über die Monatsrechnung bezahlen. «Damit wird nicht nur die Wartezeit verkürzt, sondern auch die Attraktivität erhöht», erklärt Heinz Bösiger. Das neue Konzept zeigt sich auch in der Inneneinrichtung: Gut 90 Prozent davon sind Ladenfläche und nur noch 10 Prozent Lager. Weiterhin werde in den Meier Tobler Marchés die Beratung grossgeschrieben, führt Heinz Bösiger weiter aus: «An mehreren Beratungsinseln stehen unseren Kunden bestens qualifizierte und montageerfahrene Fachberater/innen zur Seite und sorgen so für mehr Know-how und weniger Administration.»