Wechsel an der Spitze eines der führenden Unternehmen für Gebäudetechnik, Enerige- und Facility-Services

Antonin Guez – neuer CEO von Engie Schweiz

Wolfgang Schwarzenbacher (links). Antonin Guez (rechts) wird ab 1. April 2019 neuer CEO des Unternehmens Engie Schweiz.
Engie Services AG /

Antonin Guez wird per 1. April 2019 neuer CEO von «Engie Schweiz». Er übernimmt die Funktion von Wolfgang Schwarzenbacher, der weiterhin im Verwaltungsrat von Engie Services AG bleibt.

Antonin Guez leitet bereits seit Januar 2018 den Geschäftsbereich Gebäudetechnik und hat davor bei verschiedenen internationalen Unternehmen sowohl in operativen Funktionen wie auch in der Strategie- und Geschäftsentwicklung gearbeitet, unter anderem beim Zementhersteller Lafarge (heute Lafarge-Holcim) oder bei Schneider-Electric. Antonin Guez ist gebürtiger Franzose und hat in Frankreich ein Ingenieurstudium absolviert. Seine Ausbildung hat er mit einem Master of Science am Georgia Institute of Technology in den USA vervollständigt. Später hat er an der INSEAD-Business School einen MBA absolviert.
Nachfolger von Antonin Guez als Leiter Gebäudetechnik wird Patrik Maier. Er hat seine Laufbahn seit seiner Lehre bei «Engie» gemacht. Nach Abschluss seines Ingenieur-Studiums an der Hochschule Luzern kehrte er zu Engie zurück und leitet seit April 2015 die Region Zürich. Patrik Maier wird in seiner neuen Funktion Einsitz in der Geschäftsleitung von ENGIE Services AG einnehmen.

Vorgänger per April im Verwaltungsrat
Wolfgang Schwarzenbacher fokussiert sich per April auf eigenen Wunsch auf sein Mandat im Verwaltungsrat von Engie Services AG. Er hat das Unternehmen während 8 Jahren in einem anspruchsvollen Umfeld geführt. «Die Zeit war für mich enorm spannend und ich bin stolz auf das, was wir gemeinsam erreicht haben. Wir sind nach wie vor die Nummer eins in der Gebäudetechnik und gehören mit der Übernahme von Priora zu den fünf wichtigsten Facility-Management-Dienstleister in der Schweiz», sagt Schwarzenbacher und fährt fort: «Ich wünsche meinem Nachfolger viel Erfolg und freue mich, dass ich dem Unternehmen als Verwaltungsrat verbunden bleibe.»