Kanton Bern: 24 Millionen Franken für Gebäudesanierungen

Dennis Härtig /

Auch der Kanton Bern stockt seine Fördergelder für Gebäudesanierungen und energieeffizientes Bauen auf: In diesem Jahr sind 24 Millionen Franken bewilligt worden, so die kantonale Energiedirektorin, Regierungspräsidentin Barbara Egger-Jenzer auf einer Medienkonferenz in Bern am 7. April. Dies sei dreimal so viel, wie noch im vergangenen Jahr. Mit dem Geld sollen Gebäudesanierungen und der Ersatz von etwa 40 000 Elektroheizungen im Kanton besonders gefördert werden.

 

Unterstützt wird, wie bislang, der Einbau von Sonnenkollektoren und Holzheizungen sowie der Bau von Wärmenetzen, die mit erneuerbaren Energien oder Abwärme gespiesen werden. Neu können auch Einfamilienhausbesitzerinnen und –besitzer um Beiträge an Sonnenkollektoren nachsuchen. Die Beiträge werden künftig unabhängig von der Grösse des Objekts gewährt. Ähnlich wie der Kanton Aargau, so arbeiten auch die Berner bei der Förderung der Gebäudesanierungen eng mit der Stiftung Klimarappen zusammen. Ende März hatten die Aargauer die Verdoppelung der Klimarappen-Beiträge bekannt gegeben.