Mehr Intelligenz beim Strom: Verein SmartGridready gegründet

Gruppenbild von der Vereinsgründung am 29. März 2019 in Bern.
/

Die Schweiz hat das modernste Energie- und Stromversorgungsgesetz der Welt. Um die Energiestrategie 2050 umzusetzen, braucht es aber intelligente Stromnetze, sogenannte «Smart Grids». Nur so wird die neue Energiewelt mit mehr Stromeffizienz und erneuerbarer, dezentraler Stromproduktion bald Realität. Alle elektrischen Geräte müssen in Zukunft mit dem Smart Grid kommunizieren können. Der Verein «SmartGridready» bezweckt die Entwicklung und Verbreitung eines Labels zur Sicherstellung dieser Kommunikation.

Geräte wie Wärmepumpen, Waschmaschinen und Ladestationen für Elektroautos sollen künftig dank dem Label «SmartGridready» Informationen mit dem Stromnetz und den Produktionsanlagen austauschen können. Damit wird eine effizientere, dezentralere und sicherere Stromversorgung ermöglicht. Der Verein führt die Ergebnisse eines seit 2017 laufenden und von Energie Schweiz unterstützten Projekts weiter. Der Verein «SmartGridready» ist Informationsstelle für seine Mitglieder. Er entwickelt mit Unterstützung von Fachleuten aus der Branche die Spezifikationen des Labels, fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit und führt Schulungen und Ausbildungen durch. Herstellern und Vertreibern von «SmartGridready»-kompatiblen Produkten bietet er die Möglichkeit, Geräte, Applikationen und Systeme zu zertifizieren. Die Spezifikation des Labels wird mit der internationalen Standardisierung (IEC, ISO, CEN, CENELEC) koordiniert. Der Verein «SmartGridready» wurde am Freitag, 29. März 2019 im Bundeshaus gegründet. Unter den Gründungsmitgliedern befinden sich namhafte Schweizer Firmen aus dem Verteilnetz- und Gebäudesektor sowie Verbände und Fachhochschulen.

Wichtige Branchenplayer dabei
Als Firmenmitglieder dabei waren an der Vereinsgründung vom 29. März 2019: Allenbach Holzbau und Solartechnik AG, Amstein + Walthert AG, Centralschweizer Kraftwerke AG, Elektroplan Buchs & Grossen AG, Energie 360° AG, Energie Thun AG, Eprotraffic GmbH, IBT Ingenieurbüro Brönnimann Thun, Invisia AG, it4power, Robotron Schweiz GmbH, Sauter Building Control Schweiz AG, Smart Energy Control GmbH, Smart Energy Link AG, Solutil, Sunngarten GmbH, The Brandpower und Wago Contact SA. Und als «Verbandsmitglieder und Fachhochschulen» machen bereits mit: CRB, FH Nordwestschweiz, GebäudeKlima Schweiz GKS, Konferenz der GebäudetechnikVerbände KGTV, Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen VSE und der Verein Smart Grid Schweiz VSGS.

Vgl. auch HK-GT 2/19, S. 41-42.
www.smartgridready.ch