Solarpreisträger, Teil 1

157%-PlusEnergie-MFH-Überbauung, Tobel TG
142%-PEB-Mehrfamilienhaus am Gütliweg, Schaffhausen
Peter Warthmann /

Am 16. Oktober 2018 war die 28. Schweizer Solarpreisverleihung. Im Campus Sursee LU wurden die Schweizer Solarpreise und die Norman Foster Solar Awards vergeben.

2018 wurden von 80 eingereichten Bewerbungen insgesamt elf mit dem Schweizer Solarpreis, drei mit dem Norman Foster Solar Award, drei mit dem PlusEnergieBau-Solarpreis, eine mit dem HEV-Sondersolarpreis und eine mit dem Migros-Bank-Sondersolarpreis ausgezeichnet. Zusätzlich wurden 18 PEB- und sechs Solarpreis-Diplome verliehen.

Bei der Verleihung 2018 stachen unter den verschiedenen Preisträgern insbesondere die PlusEnergieBauten (PEB) hervor, weil sie aufzeigen, wie einfach das Pariser Klimaabkommen umgesetzt werden kann. Einige Beispiele:

• mit dem PEB der Pilatus Flugzeugwerke AG in Stans NW wurde das grösste Solarkraftwerk des Kantons Nidwalden mit einer Leistung von gut 1 MW ausgezeichnet.

• PlusEnergie-Gewerbebau in Gams SG mit einer Eigenenergieversorgung von 557 %.

• Kastanienhof: das erste PlusEnergieSchulhaus des Kantons Thurgau mit einer Eigenenergieversorgung von 207 %.

• erste PlusEnergie-Kirche der Schweiz in Kölliken AG, vorbildlich in ökologischer Hinsicht mit 181 %. Hier werden mal zwei Preisträger mit Bild vorgestellt. Über weitere Solarpreis-Projekte berichten wir Anfang 2019 in HK-Gebäudetechnik.

157 %-PlusEnergie-MFH-Überbauung, Tobel TG
Die PlusEnergie-Überbauung in der Thurgauer Gemeinde Tobel mit drei Mehrfamilienhäusern und 32 Wohnungen wurde 2017 fertiggestellt. Die gut gedämmten Minergie-P-Wohnungen benötigen insgesamt 133 300 kWh/a und erzeugen 209 400 kWh/a. Der Solarstromüberschuss von 76 000 kWh/a ermöglicht jeder Wohnung ein solarbetriebenes Elektroauto, welches jährlich 12 000 km CO2-frei fahren kann. Einmalig in Europa sind die tiefen Mietzinse, die sogar gut 20 % unter den quartierüblichen Mietzinsen für vergleichbare Wohnungen der Region Wil SG liegen. Die Überbauung wurde mit dem Migros-Bank-Sondersolarpreis für PEBMFH und Mitte November auch gerade noch mit dem Europäischen Solarpreis 2018 ausgezeichnet.

142 %-PEB-MFH Gütliweg, Schaffhausen
Das PEB-MFH Gütliweg in Schaffhausen fällt durch vorbildliche Dämmwerte auf. Als erstes PEB-MFH in Schaffhausen erfüllt es den Minergie-P-Standard und konsumiert als Fünffamilienhaus bloss 17 300 kWh/a oder 3450 kWh/a pro Familie. Auf dem Dach ist eine 19.2 kW starke PV-Anlage montiert, die 16 000 kWh/a erzeugt. 84 m2 Sonnenkollektoren kleiden die Südost- und die Südwest-Fassade ein und versorgen alle Wohnungen mit Wärme. Ein 32 m3 grosser Wasserbehälter speichert die Wärme für den Winter. Die fehlende Wärmeenergie im Winter liefert eine solarbetriebene Wärmepumpe. Das PlusEnergie-MFH erreicht mit der Produktion von 24 600 kWh/a eine Eigenenergieversorgung von 142 %. Das MFH Gütliweg wurde mit einem PlusEnergieBau-Diplom 2018 ausgezeichnet.

www.solaragentur.ch › Solarpreise › Schweizer Solarpreis