Erstes Wasserwirbelkraftwerk der Schweiz im Probebetrieb

(Bild: Aargauer Zeitung/ho)
(Bild: Aargauer Zeitung/ho)
Dennis Härtig /

In Schöftland AG hat das landesweit erste Wasserwirbelkraftwerk seinen Probebetrieb aufgenommen. Die Anlage steht direkt am Flüsschen Suhre und soll als eine Art Pilotprojekt zunächst 25 Haushaltungen mit umweltfreundlichem Wasserstorm versorgen. Pro Jahr kann die Anlage bis zu 100 000 Kilowattstunden Strom produzieren, in der ganzen Schweiz sind 30 weitere ähnliche Anlagen geplant. 14 dieser Anlagen sind bereits bei der Swissgrid zur kostendeckenden Einspeisevergütung KEV angemeldet – das Wasserwirbelkraftwerk in Schöftland erhält 35 Rappen für jede ins öffentliche Stromnetz eingespiesene Kilowattstunde Strom.

 

Ausschlaggebend für das neue Wasserwirbelkraftwerk an der Suhre war eine private Initiative. Deshalb steht das Kraftwerk auch auf privatem Grund, wofür ein Teil der Suhre umgeleitet und anschliessend durch einen renaturierten Ablauf wieder in das ursprüngliche Flussbett zurückgeleitet wird. Bei dem jetzigen Kraftwerk liegt die nutzbare Wasserdurchflussmenge bei zwischen 0.8 bis 2.2 m³ Wasser pro Sekunde und einer totalen Fallhöhe von 1.4 m – damit sich ein solches Kraftwerk rentiert, muss eine Fallhöhe von mindestens 80 cm vorhanden sein. Fische kommen bei der langsamen Rotation des zentralen Schaufelrades nicht zu Schaden – das Rad braucht für eine ganze Umdrehung etwa 3 Sekunden. Für die gesamte Anlage (inkl. Renaturierung und Anpflanzung von Hecken und Sträuchern am Flussbett, etc.) sind etwa 300 000 Franken veranschlagt.

 

Weiterführende Informationen


Geografische Position des Wirbelkraftwerkes in Schöftland AG

 


Wasserwirbelkraftwerk Schöftland auf einer größeren Karte anzeigen

 

 


<iframe width="450" height="250" frameborder="0" scrolling="no" marginheight="0" marginwidth="0" src="http://maps.google.com/maps/ms?ie=UTF8&amp;t=h&amp;msa=0&amp;msid=115517892134755840835.0004791d6dc6be507f261&amp;ll=47.310424,8.048451&amp;spn=0.001819,0.004828&amp;z=17&amp;output=embed"></iframe>