Energieversorger EBL und Gemeinde Anwil setzen fortgeschrittene Energiestrategie 2050 an Ort und Stelle um

Energieexperiment – Ein Dorf elektrisch unterwegs

Die Einwohner des idyllischen Baselbieter Dorfes Anwil leben während einer Woche die Energie-Zukunft vor.
Während dem Experiment Anwil fahren über die Hälfte der Haushalte eine Woche 100 % elektrisch.
Die erste Ladestation wurde bereits 2015 in Anwil eingeweiht mit Gemeindepräsident Ernst Möckli (links) und Tobias Andrist, CEO der EBL (rechts).
Der Initiator des Experiments Anwil, EBL CEO Tobias Andrist, ist selber überzeugter E-Fahrer.
Moderne Elektrofahrzeuge wie der E-Töff von Johammer, prägen die grünen Hügel rund um Anwil.
Moderne Elektrofahrzeuge wie der E-Töff von Johammer, prägen die grünen Hügel rund um Anwil.
Eine Wallbox-Ladestation wird in Anwil von einem Fachmann installiert.
Quelle: Genossenschaft Elektra Baselland (EBL) /

Vom 10. – 15. September 2018 lebt die kleine Baselbieter Gemeinde Anwil vor, wie sich die Energiestrategie 2050 in die Praxis umsetzen lässt. Rund 60% aller Haushalte von Anwil steigen von ihren Benzin- oder Diesel-Fahrzeugen auf Elektrofahrzeuge um und gehen den folgenden Fragen nach: Wie viele CO2-Emissionen lassen sich dadurch einsparen und wie verändert sich der Alltag?

Der Stromversorger EBL fördert die Elektromobilität aktiv. In den vergangenen Jahren hat sich die EBL für die Elektromobilität stark gemacht und nahm bereits 2015 in Anwil die erste öffentliche EBL-Ladestationen in Betrieb.
Anwil, eine kleine Gemeinde im Oberbaselbiet, hat sich mit der EBL als Partner zusammengefunden und stellt sich für das weltweit erste Experiment einer durchgängigen Elektromobilität während mehrerer Tagen zur Verfügung. Wie muss man sich das vorstellen?

Über 120 E-Fahrzeuge unterwegs
Rund 60% der Haushalte tauschen ihr konventionelles Fahrzeug gegen ein Elektrofahrzeug ein und fahren während fünf Tagen rein elektrisch. Es sind weit über 120 E-Fahrzeuge während der Experiment-Woche unterwegs, welche die EBL gemeinsam mit Partnern bereitstellen wird. E-Autos, E-Motorräder und E-Bikes prägen das Strassenbild von Anwil. Wie wirkt sich diese Veränderung auf den Energieverbrauch des Dorfes aus und wie viele CO2-Emissionen lassen sich insgesamt einsparen?
Die EBL offeriert der Bevölkerung im Rahmen des Experiments weitere Dienstleitungen. Dazu zählen kostenlose Energieberatungen oder ein Tesla-Taxi-Shuttle als Fahrgemeinschaft für Pendler zu den nächsten Bahnhöfen in Gelterkinden, Frick und Aarau. Zudem steht den Einwohnern in Zusammenarbeit mit Sharoo ein E-Auto-Mietservice zur Verfügung, um kurzfristig ein Auto direkt vor Ort nutzen zu können.

Ein Netz von Ladestationen
Das Anwiler Stromnetz wird auf die Probe gestellt. Den grossen Bedarf an Strom beziehen die Teilnehmer des Experiments aus ihrem Haushaltstrom sowie den dafür installierten Ladestationen im ganzen Dorf. An 30 Langsam- und 2 Schnellladestationen können die Fahrzeuge rund um die Uhr geladen werden, wobei die modernste Ladestation gleich mehrere Fahrzeuge gleichzeitig aufladen kann.

Wettbewerb und Podiumsdiskussion
Ein weiterer Teil des Experiments stellt ein Energieeffizienz-Wettbewerb zweier Familien dar. Gewinnen wird die Familie, der es gelingt, den Energieverbrauch am stärksten zu senken. Die Familien beziehen beide Strom aus der eigenen PV-Anlage und erhielten durch die EBL eine Energieberatung. Für den Wettbewerb wurden sie zusätzlich mit den neusten technischen Komponenten wie Batteriespeicher, Elektroauto, Ladestation sowie einem modernen Energiemanagement ausgestattet.
Das Fazit zum Experiment wird am Freitag, 14. September 2018 gezogen: Am Podiumsanlass «Energie-Zukunft der Schweiz» werden die Erkenntnisse der Woche zusammengefasst und gemeinsam mit Experten die nächsten Schritte der Energiezukunft diskutiert. Tobias Müller von der SRF-Sendung «Einstein» wird durch die Podiumsdiskussion führen.

E-Mobility Fest am Samstag (15. September)
Als Abschluss der Experiment-Woche und als Dankeschön lädt die EBL mit ihren Partnern die ganze Bevölkerung zu einem Fest ein. Am Samstag, 15. September 2018 verwandelt sich Anwil am Nachmittag zu einer grossen Festbühne: Marktstände der Vereine, eine Ausstellung zu den Meilensteinen der Elektromobilität, ein Autorennen mit selbst gebauten Solar-Modellautos der Schüler sowie Gastronomie-Angeboten. Das Highlight bildet das Konzert mit Luca Hänni.

Weitere Detail-Informationen unter diesem Link

Sendungen des Regionalfernsehsenders "Telebasel" zum Thema