Meisterfeier von suissetec Kanton Bern

80 erfolgreiche Abschlüsse (eidg. FA/Diplome, HF und FH)

Roman Bütikofer, Daan van Uum, Roman Baumberger sowie Christian Gloor, Präsident suissetec Kanton Bern
/

26 erfolgreiche AbsolventInnen der eidg. Berufs- und Meisterprüfungen, der Höheren Fachschule und der Hochschule Luzern im Bereich Gebäudetechnik folgten der Einladung von suissetec Kanton Bern, um diese Leistungen zu würdigen und feiern.

Bei wunderschönem Wetter startete die Meisterfeier am späten Nachmittag in Bern mit drei Stadtrundgängen zu folgenden Themen: „Berner Brücken – Untendurch und hoch hinaus“, „Bern kulinarisch – Gaumenfreuden in Sandsteingebäuden“ und „Bern Matte – Leben an der Aare“. Nach diesem äusserst interessanten Programm waren alle zu einem sehr üppigen Festmahl wie zu Zeiten der Berner Patrizier eingeladen. Hungrig und durstig ging definitiv niemand vom Tisch. Dies zeigte sich insbesondere daran, dass sogar Fleisch übrig blieb.

Ein stolzer Präsident

Christian Gloor, Präsident von suissetec Kanton Bern, gratulierte den anwesenden DiplomandInnen zu ihrer Leistung. Er forderte sie auf, ihr erworbenes Wissen zum Beispiel als Fachbereichsmitglied oder als Experte zur Verfügung zu stellen. Es sei vielfach ein Problem für solche Aufgaben geeignete und gut qualifizierte Personen zu finden.

Grussbotschaften

Toni Lenz, Präsident von Berner KMU, würdigte die hervorragenden Leistungen der Anwesenden und erklärte den Hauptzweck von Berner KMU, nämlich möglichst verträgliche Bedingungen für das Gewerbe zu schaffen. Er wies sie darauf hin, bei der Vergabe von Aufträgen, möglichst die Region zu berücksichtigen. Die Ansprechpartner seien besser erreichbar, man kenne sich, und die Steuern würden auch in der Region bleiben. Billig sei nicht immer gleich günstig.
Markus Lisebach, suissetec Schweiz, führte aus, dass nun mit grossem Aufwand ein Ziel erreicht worden sei. Aber nachlassen dürfe man nicht, denn erfolgreich könne nur sein, wer die besten Informationen habe. Er wünschte allen Anwesenden viel Erfolg und gratulierte zu dem Vollbrachten.
Würdigung ausserordentlicher Abschlüsse
Drei der anwesenden Absolventen hatten eine ausgezeichnete Leistung vollbracht, das Erreichen einer Note von 5.2 und mehr. Diese Top-Leistungen wurden mit einem Couvert, angereichert mit Bargeld, belohnt:
Roman Baumberger (Sanitärmeister, 5.5, Burgdorf)
Roman Bütikofer (Chefmonteur Heizung, 5.5, Albligen)
Daan van Uum (Chefmonteur Sanitär, 5.2, Nidau)
Als Erinnerung an die Meisterfeier und als Wertschätzung erhielten alle anwesenden DiplomandInnen einen gravierten Kugelschreiber.

Extrem tiefer Frauenanteil
Die Anstrengungen zur Erhöhung des Frauenanteils haben bis jetzt noch nicht gefruchtet. Insgesamt waren 80 erfolgreiche Abschlüsse zu verzeichnen. Als einzige Frau hatte Sonja Moser, Wabern, eine höhere Berufsbildung abgeschlossen. Dies ist sehr bedenklich, da sich sämtliche Berufe auch für Frauen eignen. Diesbezüglich herrscht klarer Handlungsbedarf.